Heißhunger – der Teufel jeder Diät und wie du ihn bezwingst

Heißhunger in der HcG Diaet bekämpfen

Wer kennt das Gefühl nicht?! Da hat man kaum ein paar Tage erfolgreich seine Diät durchgezogen und sich strikt an die Vorgaben gehalten, da kommt er um die Ecke – der gemeine und fiese Heißhunger! Heißhunger auf Süßes, Heißhunger auf Salziges oder auch auf Fettiges.

Jeder von uns hat diese Heißhungerattacken schon einmal erlebt und weiß, wie so etwas enden kann. Wenn man erst einmal seinem Heißhunger nachgibt, dann gibt es zumeist kein Halten mehr… erst ein Stück Schokolade und dann noch ein paar Chips hinterher… Ach und wo man ja eh schonmal dabei ist, dann schadet das kleine Eis nun auch nicht mehr. Das Scheitern der Diät und das schlechte Gewissen sind dann meistens vorprogrammiert. Die Motivation ist verloren.

Doch wie kommt es eigentlich zum Heißhunger während einer Diät? Und wie schaffst du es, dass du dem Gefühl nicht nachgibst und stark bleibst? Im Folgenden möchte ich gerne mit dir über das Thema diskutieren!

Was ist Heißhunger und wieso entsteht er?

Die Ursachen von Heißhungerattacken können vielfältig sein, die Auswirkungen sind aber leider gleich: Wir nehmen zu viel Nahrung zu uns. Es ist daher wichtig zu verstehen, wie die Heißhungerattacke entsteht, damit wir ihr vorbeugen können.

Heißhunger durch Vitamin- und Nährstoffmangel

Bei widerkehrenden Heißhunger sollte auch immer an einen Mangel an bestimmten Nährstoffen gedacht werden. Wenn Frauen beispielsweise Heißhunger auf Fleisch entwickeln, dann kann dies mit einem Mangel an Eisen zusammenhängen, da in Fleisch viel Eisen steckt. Die Lust auf frische Lebensmittel wie Obst kann auf einen Vitaminmangel (häufig Vitamin C) hindeuten. Wenn dich das Verlangen nach süßen Dingen packt, dann solltest du unter anderem einen Mangel an dem wichtigen Spurenelement Zink in Betracht ziehen.

Heißhunger durch Dehydration

Oft ist unser Hungergefühl gar kein richtiges Verlangen nach direkten Lebensmitteln, sondern es entsteht durch eine zu geringe Flüssigkeitszufuhr. Wenn wir zu wenig trinken – und das tun 2/3 der Leute – dann kommt es zu einem Flüssigkeitsmangel und damit zu einem Zustand der Dehydration des Körpers. Der Körper signalisiert daraufhin, dass ihm etwas fehlt und wir interpretieren dies Gefühl dann als Hunger. Es ist daher wichtig, dass du mindestens 2-3 Liter Flüssigkeit in Form von ungesüßten Tees, Mineralwasser oder ähnlichem zu dir nimmst. Dadurch beugst du Hungerattacken effektiv vor.

Heißhunger durch zu viel Zucker

Zucker, insbesondere der Industriezucker aus fertigen Produkten und Süßigkeiten, lässt unseren Blutzuckerspiegel in die Höhe schnellen. In der Folge schüttet der Körper nun eine Menge an Insulin aus, die den Blutzuckerspiegel wieder absinken lässt – häufig sogar unter den Ausgangszustand hinaus. Die Folge davon ist, dass wir ein Gefühl der Unterzuckerung verspüren und somit noch mehr Hunger auf süße Speisen bekommen.

Heißhunger durch Gewohnheiten

Auch diesen Aspekt sollte man nicht außer Acht lassen. Wir alle gewöhnen uns im Leben Verhaltensweisen an, von denen wir eigentlich wissen, dass sie für uns nicht grade gut sind. Als Beispiel nehme ich gerne das Stück Schokolade oder das Stückchen Kuchen, das wir zu unserem Nachmittagskaffee essen. Wenn wir nun Diät halten und auf diesen Snack verzichten kann es passieren, dass wir rein aus Gewohnheit am Nachmittag Gelüste auf was Süßes entwickeln. Wenn wir ehrlich zu uns sind, dann hat dieses Gefühl mit wirklichem Hunger  aber eigentlich nichts zu tun.

Heißhunger durch Stress

Stress ist ebenfalls ein sehr häufiger Auslöser für Heißhunger. Wenn der Körper negativem Stress ausgesetzt ist, dann schüttet er verstärkt Stresshormone aus. Der Hormonhaushalt gerät außer Takt und dadurch kann ein verstärktes Hungergefühl entstehen. Auch Schlafmangel wirkt sich negativ aus, denn der Körper versucht den Mangel durch eine vermehrte Energiezufuhr von außen zu kompensieren.

Was gegen Heißhunger hilft

Nun da wir einige Ursachen für das Auftreten von Heißhungerattacken kennen, können wir auch etwas gegen ihn unternehmen. Am besten ist es natürlich vorzubeugen, so dass es gar nicht erst zu dem Gefühl kommen kann. Dies bedeutet konkret, dass du genügend trinken und auf eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen achten solltest. Außerdem ist der Verzicht bzw. der gemäßigte Konsum von zuckerhaltigen Lebensmitteln schon oft ein großer Schritt, um überhaupt erst keinen Heißhunger zu entwickeln. Weiterhin solltest du einen ausgeglichenen Lebensstil mit ausreichend Schlaf und weniger Stress hinarbeiten.

Was tun, wenn dich der Heißhungerteufel gepackt hat?

Du solltest jetzt auf jeden Fall nicht nachgeben und dich deinen Gelüsten hingeben! Es gibt aber eine gute Nachricht, wie du jede Attacke bekämpfen kannst.

Hier sind meine TOP 3 Tipps gegen akute Futterattacken für dich :

  1. Gebe 15g Flohsamenschalen oder Leinsamen in ein Glas mit ca. 250ml Wasser und trinke es aus. Ich verwende diese hier:Flohsamen gegen Heißhunger in der HcG Diät
  2. Nehme etwas scharfes oder mentholhaltiges zu dir. Gut eignet sich beispielsweise ein Stück Chili, ein Teelöffel scharfen Senf oder ein scharfes, zuckerfreies Menthol Bonbon.
  3. Lenke dich ab! Mache einen kleinen Spaziergang oder höre dir ein Hörbuch an. Auch Yoga oder Entspannungsübungen können helfen, deine Gedanken vom Essen zu lösen.Leinsamen und Flohsamen in der Diaet sind gute Mittel gegen Heißhunger

Heißhunger in der HcG Diät und Stoffwechselkur

Wenn du die Stoffwechselkur und HcG Diät durchführst, dann hast du schon zwei wirksame Waffen gegen die Heißhungerattacken in der Hand.

Zum einen hilft die eiweißbetonte Ernährung dabei, dass du langanhaltend gesättigt wirst und dein Blutzuckerspiegel auf einem konstanten Niveau bleibt. Des Weiteren kannst du mit Hilfe der Einnahme der HcG Globuli oder Tropfen Heißhunger vorbeugen, indem das Hungergefühl und dein Appetit durch die HcG Globuli unterdrückt wird.

Fazit

So vielfältig die Ursachen für Heißhunger auch sind, so ist aber eines sicher: Durch das Nachgeben und dem „reinstopfen“ der Lebensmittel werden wir auf lange Sicht nichts gegen die Ursachen tun können. Da es sich bei Heißhunger vielmehr um ein Symptom handelt, müssen wir zunächst die Ursache wirkungsvoll behandeln. Ein erster Schritt besteht darin zu erkennen, ob es sich wirklich um physischen Hunger oder nur um das Gefühl des Hungers handelt. Das bedeutet wiederum, dass wir verstärkt lernen müssen ,wieder ein Gespür für unseren Körper zu entwickeln!

 

 

Eine Antwort auf „Heißhunger – der Teufel jeder Diät und wie du ihn bezwingst“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.