Kurkuma – Fett in der Stoffwechselkur schneller schmelzen lassen

Wie Kurkuma dir hilft schnell und gesund abzunehmen

Das Gewürz Kurkuma hat den Weg in die modernen Küchen gefunden und das aus gutem Grund! Kurkuma ist ein Booster für deine Diät und hilft dir gesund und effektiv dein Fett schmelzen zu lassen.

Kurkuma verleiht Curry seine gelbe Farbe und hat viele gesundheitliche Vorteile

Kurkuma gegen Fettpolster

Hast du dich schon einmal gefragt, woher die gelbe Farbe des Curry stammt, die du zum Beispiel beim Essen beim Inder oder auf deiner Currywurst, siehst?  Die Antwort lautet ist einfach. Es handelt sich um Kurkuma bzw. den darin enthaltene Farbstoff Curcumin.

Die Kurkuma Pflanze wächst vor allem im Gebirge Indien und Südasien und ist dort schon seit vielen Jahrhunderten als ayuvedisches Heilmittel bekannt und gepriesen. In der indischen Medizin verwendet man dieses Gewürz dazu, den gesamten menschlichen Körper zu reinigen. Es findet ebenso Anwendung bei Verdauungsbeschwerden, zur Senkung von Fieber, bei der Bekämpfung von Infektionen, bei Gallenproblemen und bei Arthritis. Als Antioxidant bekämpft es freie Radikal und schütz so den Körper vor negativen Umwelteinflüssen. Kurkuma kann sogar dabei helfen Körperfett schneller zu verbrennen! Hier wird es nun für unsere HcG Soffwechselkur interessant.

Kurkuma kann die Bildung von Fettgewebe vermindern

Kurkuma beziehungsweise der darin enthaltene Stoff Curcumin scheint nach einigen Ergebnissen aus der Forschung entzündliche Prozesse im Körper zu bekämpfen. Viele Menschen, die an Übergewicht leiden, haben ebenfalls eine Veranlagung dazu chronische Krankheiten wie beispielsweise Diabetes Typ 2, Arthritis oder Herzkrankheiten zu entwickeln. Forschungen habe außerdem gezeigt, dass Kurkuma die Bildung von Fettgewebe vermindern kann. Die zusätzliche Einnahme von Kurkuma in Form von Kapseln, als goldene Milch oder als Gewürz auf dem Essen kann somit einen Beitrag dazu leisten, dass wir während der Diät unsere Pfunde noch schneller verschwinden lassen können. Und insbesondere die Kilos, die wir auch wirklich loswerden wollen: Die Fettpolster!

Beim Kauf von Kurkuma Produkten ist die Qualität entscheidend

Kurkuma wird hauptsächlich als frisches oder getrocknetes Gewürz oder Supplement verwendet. Kurkuma ist nicht gleich Kurkuma. Um einen gesundheitlichen Nutzen aus dem wunderbaren Gewürz zu ziehen. solltest du auf die Qualität der Produkte achten. Folgende Punkte können dir dabei helfen, die richtige Auswahl für ein wirksames und qualitatives Produkt zu treffen:

  • Bio Qualität
  • Kein Zusatz von Füllstoffen oder Trennmitteln
  • Herkunftsland (möglichst nicht aus China)
  • Angabe des Curcumin Gehalts (meist nur bei Tabletten oder Kapselform)

Ich persönlich empfehle zum Beispiel diese* Kapseln in hoher biologischer Qualität, die zudem auch noch vegan sind. Mit einer Packung reicht man in etwa 1 – 1,5 Monate bei einer Einnahme von 3-6 Kapseln am Tag. Die Einnahme von Kapseln bringt den größten Nutzen, da hier eine hohe Dosierung vorliegt (gegenüber der Verwendung als Gewürz).

Der Wirkstoff Cumin in der Stoffwechselkur und HcG Diät – vielfältige Anwendung und Einnahmemöglichkeiten

Kurkuma als Kapsel

Zahlreiche Angebote für Kurkuma Kapseln findest du im Internet, in Apotheken oder auch in Drogeriemärkten. Der Vorteil von Kurkuma in Kapselform ist zum einen die hohe Dosierung und zum anderen die einfache Handhabung. Auch dann, wenn du den Geschmack von Kurkuma nicht magst, ist die Kapselform* eine gute Alternative für dich im Rahmen deiner Stoffwechselkur und HcG Diät.

Kurkuma als Getränk

Kurkuma als Getränk wird vielfach auch als Goldene Milch bezeichnet. Die Bezeichnung resultiert aus der goldenen Färbung, die der Farbstoff Curcumin dem Getränk verleiht. Die Goldene Milch ist ein wahrer Nährstoff- und Immunsystem-Booster für deinen Körper.  Für die Zubereitung benötigst du lediglich warmes Wasser, einen Teelöffel mit Kurkuma und etwas Pfeffer.  Du mischt die Zutaten zusammen und trinkst das Getränk, solange es noch warm ist. Sofern du dich nicht mehr in der strengen Phase der Diät befindest, kannst du das Kurkuma Pulver auch mit magerer Milch oder Milchersatz (z.B. Mandelmilch, Sojamilch,..) mischen.

Kurkuma als Gewürz

Wenn du Kurkuma als Gewürz verwendest, sind dir keine Grenzen gesetzt. Gewürze kannst du sehr gut in deine Diät integrieren, da fast alles an Gewürzen erlaubt ist. Sie geben deinen Speisen den besondern Kick und haben kaum bis keine Kalorien. Hier findest du unter anderem eine Auswahl an Gewürzen, die du während deiner Stoffwechselkur zu dir nehmen kannst.

Der gesunde Alleskönner schmeckt besonders gut in indischen Gerichten wie Curry oder auch zu Hähnchen, Reis, Fisch und Suppen. Ebenso macht sich ein wenig Kurkuma gut in süßen Speisen wie zum Beispiel Grießbrei oder Milchreis – hier kommt es bei der Dosierung auf deinen Geschmack an. Taste dich einfach langsam heran, was dir persönlich schmeckt. Ein tolles Gewürz in einer guten und biologisch reinen Qualität findest du zum Beispiel hier*.


Kurkuma in die tägliche Ernährung einzubringen hat viele gesundheitliche Vorteile. Während der Stoffwechselkur oder auch bei anderen Diäten kann es einen positiven Beitrag leisten, dass du schneller deine Fettpolster los wirst. Kurkuma wirkt sich zudem positiv auf dein Immunsystem aus und kann dich vor freien Radikalen und negativen Umwelteinflüssen schützen. Probiere es einfach mal aus – neben den positiven Auswirkungen auf deine Gesundheit hat das Gewürz das Potential, der Star in deiner Küche zu werden.

 

Die FODMAP Diät

Bauchschmerzen, Völlegefühl, Verstopfung, Durchfall – Leidest du unter einer FODMAP Unverträglichkeit?

Lebensmittel die während der FODMAP Diät gemieden werden sollten

Unsere heutige Gesellschaft ist leider immer mehr von Stress, Hektik und einer ungesunden Ernährungs- und Lebensweise geprägt. Verdauungsprobleme und Nahrungsmittelunverträglichkeiten verschiedenster Art sind daher keine Seltenheit mehr. Ob Gluten- oder Histaminunverträglichkeit, Laktoseintoleranz oder Reizdarm – die Liste an Krankheiten die den Darm betreffen können ist lang und die Qual für die Betroffenen groß. Nicht selten durchlaufen sie einen Ärztemarathon, um am Ende immer noch ohne klare Diagnose dazustehen. Aktuell rückt eine bestimmte Ernährungsweise aber immer mehr in den Vordergrund, die bei unklaren Verdauungsbeschwerden Abhilfe schaffen könnte: Die FODMAP Diät.

Wofür steht FODMAP?

Die Buchstaben FODMAP sind die englische Abkürzung von „fermentable oligo-, di- and monosaccharides and polyols“ und bedeutet auf deutsch übersetzt „fermentierbare Oligo-, Di-, Monosaccaride und Polyole“. Es handelt sich bei den FODMAPs um eine Form von Kohlenhydraten und Zuckeralkoholen. Diese Stoffe kommen in einer Vielzahl von Nahrungsmitteln vor und können sich negativ auf unsere Verdauungssystem auswirken.

Eine von australischen Wissenschaftlern verfasste Studie zu FODMAP wurde 2010 veröffentlicht. Die Wissenschaftler fanden heraus, dass sich ein Verzicht bzw. eine Reduktion von FODMAP-reichen Lebensmitteln positiv auf Beschwerden wie Blähungen, Krämpfe, Durchfall, Verstopfung und Völlegefühl auswirken kann. Von diesen Symptomen sind insbesondere Menschen betroffen, die einen sogenannten Reizdarm haben.

Welche Lebensmittel sollen während der FODMAP Diät gemieden werden?

Milch enthält Laktose und ist während der Fodmap Diät verbotenWie bereits erwähnt sind Lebensmittel zu vermeiden, die Oligosaccharide, Disaccharide, Monosaccharide und Polyole enthalten. Diese Stoffe können zu einer erhöhten Wassereinströmung in den Darm und somit zu Durchfällen führen. Außerdem gären (fermentieren) diese Stoffe im Darm, so dass es zu einer vermehrten Gasbildung und somit zu Blähungen und einem Völlegefühl kommt.


Oligosaccharide

Hierzu zählen vor allem Lebensmittel wie Weizen, Hülsenfrüchte (Bohnen, Erbsen, Linsen), Zwiebeln, Knoblauch, Inulin, Pilze, Spargel und noch weitere Gemüsesorten. Auch bei vielen Fertiggerichten ist Vorsicht geboten, da ihnen oft Oligosaccharide zugemischt werden.


Disaccharide

Disaccharide kommen vor allem in der Milch vor. Ein sehr bekanntest Beispiel für das Vorkommen von Disacchariden ist die Laktose, die von einigen Menschen nicht vertragen wird.


Monosaccharide

Monosaccharide sind insbesondere in Früchten in Form der Fructose enthalten. Aber auch Galaktose (Milchzucker) und Dextrose (Traubenzucker) bestehen aus Monosacchariden. Lebensmittel mit einem besonders hohem Vorkommen an Monosacchariden sind zum Beispiel Äpfel, Birnen, Honig, Trockenfrüchte.


Polyole

Bei den Polyolen handelt es sich um Zuckeralkohole die wir in den allermeisten diätetischen und zuckerfreien Lebensmitteln vorfinden. Bekannte Beispiele für solche Lebensmittel mit Polyolen sind zuckerfreie Kaugummis und Nahrungsmittel mit Maltitol, Xylit, Mannit oder auch Isomalt.

Wie funktioniert die FODMAP Diät?

Die FODMAP Diät gliedert sich in zwei Phasen.

1. Die Restriktionsphase: Bei der FODMAP Diät Phase 1 verzichtest du für den Zeitraum von 6-8 Wochen auf alle Lebensmittel, die reich an FODMAPs sind. Hierzu kannst du dich an Listen und Tabellen orientieren, die du im Internet findest. Eine gute Aufstellung findest du zum Beispiel hier: http://fodmap.ch/de/Fodmap-Konzept

Nach dem Zeitraum von 6-8 Wochen – und wenn sich deine Beschwerden gebessert haben – kommt die zweite Phase der Diät.

2. Diese zweite Phase wird auch Reexpositionsphase genannt. Sie ist eigentlich die spannendste und zugleich anspruchsvollste Phase, denn nun geht es daran, nach und nach wieder einige Lebensmittel in deinen Speiseplan zu integrieren. Da der Körper nicht unbedingt auf jedes FODMAP Lebensmittel gleich reagiert gilt es nun herauszufinden, welche Lebensmittel du verträgst und welche nicht. Ich empfehle dir, dass du an diesen Tagen ein Ernährungstagebuch führst und Brot und Weizen sind während der Fodmap Diät verbotengenau auf deinen Körper hörst! Solltest du feststellen, dass du auf irgendeines der wieder hinzugenommen Lebensmittel mit erneuten Beschwerden reagierst, dann solltest du versuchen dieses Lebensmittel in Zukunft zu meiden.

Fazit

Die FOMDAP Diät scheint insbesondere bei Reizdarmbeschwerden sehr erfolgversprechend! Es gibt immer mehr Anhänger in der Öffentlichkeit, deren Leiden durch den Verzicht auf FODMAP-haltige Lebensmittel reduziert werden konnte bzw. deren Verdauungsbeschwerden sogar komplett verschwunden sind. Wenn du also unter unklaren Beschwerden leidest und andere Krankheiten bereits ausgeschlossen wurden, dann bietet es sich an, dass du die FODMAP Diät einmal ausprobierst!

Alarm im Darm – das kannst du tun, wenn deine Verdauung stockt

Der Darm – unser zweites Gehirn

Jeder von uns kennt das Thema Verstopfung (Obstipation) und dennoch ist es in unserer Gesellschaft ein Thema, über das nicht gerne gesprochen wird. Probleme mit unserem Darm können uns ganz schön zu schaffen machen. Sie können sich nicht nur auf unseren Körper, sondern auch auf unsere Psyche auswirken. Der Darm ist in den letzten Jahren immer stärker in den Fokus der Medizinwissenschaftler gerückt. Nicht ohne Grund trägt unser Verdauungsorgan die Bezeichnung des „zweiten Gehirns“. Im Darm sitzen zahlreiche Zellen, unter anderem auch Nervenzellen, die stark unser Wohlbefinden beeinflussen können – positiv sowie auch negativ. Unsere Darmgesundheit hat somit im Endeffekt auch großen Einfluss auf unseren Diäterfolg!

Verstopfung und Diät – beide Dinge kommen häufig zusammen

Die Gründe für eine Verstopfung können sehr vielfältig sein. Meistens stecken harmlose Ursachen dahinter, aber sie kann auch Anzeichen schwerer Erkrankungen sein. Falls eine Verstopfung also häufiger auftritt, dir der Grund unbekannt ist und du eventuell weitere Beschwerden hast, dann solltest du im Zweifel immer den Rat deines Arztes suchen!

In den allermeisten Fällen stecken jedoch unbedenkliche Ursachen hinter der Verstopfung, wie es z.B. bei einer Ernährungsumstellung im Rahmen der Stoffwechselkur & HcG Diät der Fall sein kann. Die Hintergrund ist häufig Verstopfung durch Diaet - ein wirksamen Mittel sind Flohsamendie Reduzierung der Nahrungsmittelaufnahme beziehungsweise die Umstellung auf andere Lebensmittel. Aber auch unsere Gedanken können zu einer Verstopfung führen; wenn wir uns nicht wohlfühlen, dann kann dies zu einer gestörten Verdauung führen.

Was hilft wirklich gegen eine Verstopfung während der Diät?

Zunächst einmal sollte das Mittel, welches wir gegen die Verstopfung einsetzen, keinen Gewöhnungseffekt besitzen. Die Medikamente (Abführmittel), die wir beispielsweise in der Apotheke zum Kauf angeboten bekommen, wirken nur kurzfristig und können die Verstopfung auf lange Sicht sogar verschlimmern! Wir sollten also versuchen auf möglichst natürliche und quellende Mittel zurückzugreifen.

Eine Kost, die möglichst reich an Ballaststoffen ist, ist schon mal ein guter Schritt einer Verstopfung vorzubeugen. Die Empfehlung der Ballaststoffaufnahme liegt bei mindestens 30g pro Tag. Die meisten von uns erreichen diese Menge pro Tag leider nicht. Wir können daher mit ballaststoffreichen Mitteln nachhelfen. Aus meinen persönlichen Erfahrungen (und ich bin wirklich leider seit meiner Kindheit eine Verstopfungsgeplagte) hat mir die Einnahme von Flohsamen immer bestens geholfen! Innerhalb von 12 bis 24 Stunden bekomme ich meine Verdauung mit der Hilfe von Flohsamen bzw. Flohsamenschalen wieder geregelt.

Flohsamen – kleine Helfer mit großer Wirkung

Flohsamen und Flohsamenschalen helfen auf natürlichem Wege die Verdauung während der Stoffwechselkur wieder in Schwung zu bringen. Sie besitzen durch ihren hohen Gehalt an Schleimstoffen eine stark quellende Eigenschaft. Durch das Quellen der Samen in Wasser wird der Stuhlgang gelockert, der Darm angeregt und die Verstopfung schließlich gelöst. Flohsamen besitzen außerdem nur wenige Kalorien (190 kcal /100 g).

Einnahme

Die Einnahme der Flohsamen erfolgt am besten morgens, ca. eine halbe Stunde vor dem Frühstück, auf nüchternen Magen. Hierfür rührst du einfach einen Teelöffel Flohsamen oder Flohsamenschalen in ca. 200 ml Wasser ein. Danach trinkst du noch ein Glas Wasser hinterher, damit die Samen ihre quellende Wirkung voll entfalten können.

Vorsicht wenn du Medikamente einnimmst! Die Einnahme der Medikamente und die Einnahme der Flohsamen sollte in einem zeitlichen Abstand von ca. 1,5-2 Stunden erfolgen, da sonst die Wirkung der Medikamente nicht gewährleistet sein kann. Falls du unsicher bist, frage doch einfach kurz bei deinem Arzt oder Apotheker nach.

Wirkung

Wie bereits erwähnt ist die Wirkung der Flohsamen im Rahmen einer Verstopfung oder Darmträgheit sehr effektiv. Daneben haben Flohsamen aber noch eine Reihe weitere positive Wirkungen auf unsere Gesundheit und auf unsere HcG Stoffwechseldiät Erfolge.

Unter anderem wirken Flohsamen:

  • sättigend
  • gegen Heißhunger
  • gegen Durchfall
  • bei erhöhte Cholesterinwerte
  • gegen Bluthochdruck
  • unterstützend gegen Übergewicht
  • gegen das Reizdarmsyndrom

Wo du gute Flohsamen bekommst

Gute Flohsamenschalen findest du recht günstig im Internet. Ich verwende die Flohsamenschalen von Golden Peanut. Die Flohsamen sind geschmacksneutral und quellen sehr gut auf. Wenn du etwas Geschmack dazu haben möchtest, dann kannst du die Flohsamenschalen auch in etwas Wasser und einen Schuss Fruchtsaft einrühren. Achte bei dem Saft aber darauf, dass er keinen Zuckerzusatz enthält!

Flohsamen gegen Heißhunger in der HcG Diät

Fazit

Flohsamen sind in der Anwendung bei einer trägen Verdauung und Verstopfung sowie zur Unterstützung bei einer Gewichtsabnahme durchaus sehr gute und effektive Hilfsmittel. Sie sind sehr kalorienarm und rufen keinen Gewöhnungseffekt hervor. Flohsamen und Flohsamenschalen lassen sich daher ausgezeichnet gegen Verdauungsprobleme und Verstopfung während der Stoffwechselkur und HcG Diät einsetzen. Ausreichend Flüssigkeit sollte jedoch begleitend zu der Einnahme der Samen erfolgen.

Heißhunger – der Teufel jeder Diät und wie du ihn bezwingst

Heißhunger in der HcG Diaet bekämpfen

Wer kennt das Gefühl nicht?! Da hat man kaum ein paar Tage erfolgreich seine Diät durchgezogen und sich strikt an die Vorgaben gehalten, da kommt er um die Ecke – der gemeine und fiese Heißhunger! Heißhunger auf Süßes, Heißhunger auf Salziges oder auch auf Fettiges.

Jeder von uns hat diese Heißhungerattacken schon einmal erlebt und weiß, wie so etwas enden kann. Wenn man erst einmal seinem Heißhunger nachgibt, dann gibt es zumeist kein Halten mehr… erst ein Stück Schokolade und dann noch ein paar Chips hinterher… Ach und wo man ja eh schonmal dabei ist, dann schadet das kleine Eis nun auch nicht mehr. Das Scheitern der Diät und das schlechte Gewissen sind dann meistens vorprogrammiert. Die Motivation ist verloren.

Doch wie kommt es eigentlich zum Heißhunger während einer Diät? Und wie schaffst du es, dass du dem Gefühl nicht nachgibst und stark bleibst? Im Folgenden möchte ich gerne mit dir über das Thema diskutieren!

Was ist Heißhunger und wieso entsteht er?

Die Ursachen von Heißhungerattacken können vielfältig sein, die Auswirkungen sind aber leider gleich: Wir nehmen zu viel Nahrung zu uns. Es ist daher wichtig zu verstehen, wie die Heißhungerattacke entsteht, damit wir ihr vorbeugen können.

Heißhunger durch Vitamin- und Nährstoffmangel

Bei widerkehrenden Heißhunger sollte auch immer an einen Mangel an bestimmten Nährstoffen gedacht werden. Wenn Frauen beispielsweise Heißhunger auf Fleisch entwickeln, dann kann dies mit einem Mangel an Eisen zusammenhängen, da in Fleisch viel Eisen steckt. Die Lust auf frische Lebensmittel wie Obst kann auf einen Vitaminmangel (häufig Vitamin C) hindeuten. Wenn dich das Verlangen nach süßen Dingen packt, dann solltest du unter anderem einen Mangel an dem wichtigen Spurenelement Zink in Betracht ziehen.

Heißhunger durch Dehydration

Oft ist unser Hungergefühl gar kein richtiges Verlangen nach direkten Lebensmitteln, sondern es entsteht durch eine zu geringe Flüssigkeitszufuhr. Wenn wir zu wenig trinken – und das tun 2/3 der Leute – dann kommt es zu einem Flüssigkeitsmangel und damit zu einem Zustand der Dehydration des Körpers. Der Körper signalisiert daraufhin, dass ihm etwas fehlt und wir interpretieren dies Gefühl dann als Hunger. Es ist daher wichtig, dass du mindestens 2-3 Liter Flüssigkeit in Form von ungesüßten Tees, Mineralwasser oder ähnlichem zu dir nimmst. Dadurch beugst du Hungerattacken effektiv vor.

Heißhunger durch zu viel Zucker

Zucker, insbesondere der Industriezucker aus fertigen Produkten und Süßigkeiten, lässt unseren Blutzuckerspiegel in die Höhe schnellen. In der Folge schüttet der Körper nun eine Menge an Insulin aus, die den Blutzuckerspiegel wieder absinken lässt – häufig sogar unter den Ausgangszustand hinaus. Die Folge davon ist, dass wir ein Gefühl der Unterzuckerung verspüren und somit noch mehr Hunger auf süße Speisen bekommen.

Heißhunger durch Gewohnheiten

Auch diesen Aspekt sollte man nicht außer Acht lassen. Wir alle gewöhnen uns im Leben Verhaltensweisen an, von denen wir eigentlich wissen, dass sie für uns nicht grade gut sind. Als Beispiel nehme ich gerne das Stück Schokolade oder das Stückchen Kuchen, das wir zu unserem Nachmittagskaffee essen. Wenn wir nun Diät halten und auf diesen Snack verzichten kann es passieren, dass wir rein aus Gewohnheit am Nachmittag Gelüste auf was Süßes entwickeln. Wenn wir ehrlich zu uns sind, dann hat dieses Gefühl mit wirklichem Hunger  aber eigentlich nichts zu tun.

Heißhunger durch Stress

Stress ist ebenfalls ein sehr häufiger Auslöser für Heißhunger. Wenn der Körper negativem Stress ausgesetzt ist, dann schüttet er verstärkt Stresshormone aus. Der Hormonhaushalt gerät außer Takt und dadurch kann ein verstärktes Hungergefühl entstehen. Auch Schlafmangel wirkt sich negativ aus, denn der Körper versucht den Mangel durch eine vermehrte Energiezufuhr von außen zu kompensieren.

Was gegen Heißhunger hilft

Nun da wir einige Ursachen für das Auftreten von Heißhungerattacken kennen, können wir auch etwas gegen ihn unternehmen. Am besten ist es natürlich vorzubeugen, so dass es gar nicht erst zu dem Gefühl kommen kann. Dies bedeutet konkret, dass du genügend trinken und auf eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen achten solltest. Außerdem ist der Verzicht bzw. der gemäßigte Konsum von zuckerhaltigen Lebensmitteln schon oft ein großer Schritt, um überhaupt erst keinen Heißhunger zu entwickeln. Weiterhin solltest du einen ausgeglichenen Lebensstil mit ausreichend Schlaf und weniger Stress hinarbeiten.

Was tun, wenn dich der Heißhungerteufel gepackt hat?

Du solltest jetzt auf jeden Fall nicht nachgeben und dich deinen Gelüsten hingeben! Es gibt aber eine gute Nachricht, wie du jede Attacke bekämpfen kannst.

Hier sind meine TOP 3 Tipps gegen akute Futterattacken für dich :

  1. Gebe 15g Flohsamenschalen oder Leinsamen in ein Glas mit ca. 250ml Wasser und trinke es aus. Ich verwende diese hier:Flohsamen gegen Heißhunger in der HcG Diät
  2. Nehme etwas scharfes oder mentholhaltiges zu dir. Gut eignet sich beispielsweise ein Stück Chili, ein Teelöffel scharfen Senf oder ein scharfes, zuckerfreies Menthol Bonbon.
  3. Lenke dich ab! Mache einen kleinen Spaziergang oder höre dir ein Hörbuch an. Auch Yoga oder Entspannungsübungen können helfen, deine Gedanken vom Essen zu lösen.Leinsamen und Flohsamen in der Diaet sind gute Mittel gegen Heißhunger

Heißhunger in der HcG Diät und Stoffwechselkur

Wenn du die Stoffwechselkur und HcG Diät durchführst, dann hast du schon zwei wirksame Waffen gegen die Heißhungerattacken in der Hand.

Zum einen hilft die eiweißbetonte Ernährung dabei, dass du langanhaltend gesättigt wirst und dein Blutzuckerspiegel auf einem konstanten Niveau bleibt. Des Weiteren kannst du mit Hilfe der Einnahme der HcG Globuli oder Tropfen Heißhunger vorbeugen, indem das Hungergefühl und dein Appetit durch die HcG Globuli unterdrückt wird.

Fazit

So vielfältig die Ursachen für Heißhunger auch sind, so ist aber eines sicher: Durch das Nachgeben und dem „reinstopfen“ der Lebensmittel werden wir auf lange Sicht nichts gegen die Ursachen tun können. Da es sich bei Heißhunger vielmehr um ein Symptom handelt, müssen wir zunächst die Ursache wirkungsvoll behandeln. Ein erster Schritt besteht darin zu erkennen, ob es sich wirklich um physischen Hunger oder nur um das Gefühl des Hungers handelt. Das bedeutet wiederum, dass wir verstärkt lernen müssen ,wieder ein Gespür für unseren Körper zu entwickeln!

 

 

Spargel – der ultimative Abnehmbooster!

Wie du mit Spargel satt wirst und gleichzeitig dein Körperfett schmelzen lässt

Frühling ist die Zeit des Spargels. Es gibt Spargel in verschiedenen Sorten zu kaufen. Die drei bekanntesten Spargelsorten sind der grüne Spargel, der klassische weiße Spargel und der lilafarbene Spargel. Spargel ist sehr kalorienarm und daher ein ideales Lebensmittel zum Abnehmen und während der HcG Stoffwechseldiät definitiv erlaubt – in 100g gekochtem Spargel stecken grade einmal ca. 13kcal! Er besteht zu  95% aus Wasser, daneben enthält er 1,7g Eiweiß, 0,1g Fett und in etwa 1,5g Kohlenhydrate.
Spargel unterstützt effektiv die HcG Stoffwechseldiaet

Spargel besitzt außerdem einen hohen Kaliumgehalt, Phosphor, Calcium, Natrium und die Vitamine A, B1, B2, C und Niacin. Durch den relativ hohen Gehalt an Kalium ist Spargel dafür bekannt, dass er eine harntreibende Wirkung besitzt. Wer viel Spargel ist kann somit effektiv gegen Nierensteine vorbeugen.

Spargel und Abnehmen

Wie bereits erwähnt besitzt Spargel fast keine Kalorien. Du kannst während der Stoffwechselkur bzw. HcG Diät also beherzt beim Spargel zugreifen. Ob du nun grünen, violetten oder weißen Spargel bevorzugt spielt dabei keine Rolle, denn die drei Sorten unterscheiden sich bezüglich ihrer Nährwerten kaum. Spargel stellt somit ein optimales Lebensmittel während der HcG Diät dar.

Während der HcG Diät und Stoffwechselkur kannst du deinen Körper mit Hilfe der entwässernden Wirkung des Spargels entgiften. Wenn du den Spargel im Wasser kochst, dann kannst du außerdem das Kochwasser aufbewahren und daraus beispielsweise eine klare Spargelsuppe zaubern. Oder du füllst dir das Spargelwasser in ein Glas und trinkst dies über den Tag verteilt – somit nimmst du die guten Inhaltsstoffe, die sich aus dem Spargel während des Kochens gelöst haben, mit auf.

Wenn du den Spargel zubereitest, dann solltest du natürlich keine Butter oder Sauce Hollandaise verwenden. Stattdessen kannst du dir eine leichte Sauce aus fettarmen Frischkäse zubereiten. Oder du nimmst ein tolles Fleur de Sel Meersalz oder ein leckeres Trüffelsalz. Zusätzlich kannst du den Spargel noch mit frischen Kräutern wie beispielsweise Petersilie, Dill, Schnittlauch oder auch Bärlauch verfeinern. Auch Eier machen sich als Begleiter zum Spargel ganz wunderbar und liefern dir eine zusätzliche Portion Eiweiss! Du findest ein leckeres Rezept unter anderem bei meinen vegetarischen Rezepten hier auf der Seite.

Spargel in der Diaet der HcG Kur

Fazit

Ob nun gekocht, gebraten, roh oder im Ofen zubereitet – Spargel ist ein super Booster während deiner Stoffwechselkur und HcG Diät. Er lässt sich vielfältig verwenden und zubereiten. Dabei liefert Spargel dir eine Menge an gesunden Vitaminen und Mineralstoffen bei fast keinen Kalorien. Es gibt fast kein besseres Lebensmittel für die zweite 21 Tage Phase deiner Stoffwechselkur. Du kannst ausreichend davon essen und wirst satt, ohne vorschnell dein tägliches Kalorienziel zu überschreiten. Guten Appetit!

Sprossen und Keime selber ziehen – das Superfood für deine Diät

Sprossen geeignetes Lebensmittel HCG Diät

Eine Anleitung – Sprossen und Keimlinge ganz einfach selbst zu Hause ziehen!

Ich zeige dir, wie du mit nur geringem Aufwand und in nur wenigen Tagen deine eigenen Power Greens für deine Diät ernten kannst

Wenn das heimische Gemüse und Obst recht knapp ist, brauchen wir gute und gesunde Alternativen. Eine sehr gute Möglichkeit, um sich auch während der HcG Stoffwechseldiät zusätzlich mit Mineralien und Vitalstoffen zu versorgen, ist die Verwendung von leckeren Sprossen. Die Sprossen und Keimlinge lassen sich ganz einfach zu Hause auf deiner Fensterbank ziehen. Ich zeige dir in diesem Artikel, was du dazu benötigt und was du bei der Zucht beachten solltest.

Sprossen zählen zu einem wertvollen erlaubten Lebensmittel während der HcG Diät

Warum Sprossen und Keimlinge so wertvoll sind

Sprossen und Keimlinge stecken voller Energie! Sie stellen eine gute Protein- und Vitaminquelle dar und sind daher auch besonders für Vegetarier und Veganer ideal, um ihre Eiweissaufnahme zu erhöhen. Zudem enthalten Keimlinge und Sprossen gesunde Wachstumsenzyme, die sich als eine Art Anti-Aging-Mittel positiv auf unseren Körper auswirken. Der Gehalt an gesunden sekundären Pflanzenstoffen ist ebenfalls beachtlich. Darüber hinaus sind die Sprossen sehr vielfältig im Geschmack, so dass sie sich für die verschiedensten Gerichte und Salate verwenden lassen. Zu Empfehlen ist außerdem die Zugabe zu Smoothies.

Grade während der HcG Diät oder Stoffwechselkur sind die grünen Vitalbomben eine kalorienarme und zugleich geschmacksgebende Zutat. Sie zählen aus meiner Sicht zu einem der gesündesten, erlaubten Lebensmittel während der HcH- und Stoffwechseldiät.

Welche Sprossen und Keimlinge du züchten kannst

Fast jeder kennt Kresse, Sojasprossen oder Mungobohnenkeimlinge – doch die Welt der Sprossen und Keime hat durchaus noch viel mehr zu bieten. Von nussig bis süß ist für jeden Geschmack und jede Verwendung mit Sicherheit die passende Sprossen- oder Keimsaat dabei.

Beim Kauf solltest du darauf achten, dass es sich um Samen handelt, die auch zum Verzehr geeignet sind (keine Feldsaaten!). Am besten erkundigst du dich in einem Reformhaus oder Bioladen. Du kannst dir aber die Samen auch bequem über das Internet bestellen.

Beliebte und besonders gesunde Keimlinge und Sprossen sind unter anderem:

  • Sojabohne
  • Hafer
  • Hirse
  • Roggen
  • Weizen
  • Brokkoli
  • Alfalfa
  • Mungobohne
  • Bockshornklee
  • Buchweizen
  • Rettich
  • Kresse
  • Sesam

Was du benötigst

Zum Ziehen von Keimen und Sprossen benötigst du lediglich ein Keimglas und die entsprechenden Saaten. Falls du nur Kresse züchten möchtest, dann kannst du auch einfach einen Wattebausch in ein Glas geben und die Keime darauf ziehen. Ich habe mir damals ein Starterset bei Amazon bestellt. Das Set besteht aus einem Keimglas mit Sieb und Deckel sowie Saaten für Mungobohnen, Alfalfa, Radieschen und einer Fitnessmischung.
Starterset für gesunde Sprossen und Keimlinge

Wenn du gleich mehrere Sprossen und Keimlinge ziehen willst, dann kannst du dir auch ein etwas größeres Keimgerät anschaffen.Keimgerät für eine gesunde Ernährung während der 21 Tage HcG Stoffwechselkur

Wie die Sprossen- und Keimzucht funktioniert

Es gibt Sprossenarten, die leichter zu ziehen sind als andere. Als Anfänger in der Sprossenzucht empfehle ich dir z.B. mit Kresse, Radieschen, Mungobohnen oder Alfalfa zu starten. Diese Saaten keimen recht schnell und einfach.

Der Ablauf der Sprossen- und Keimzucht ist sehr simpel und lässt sich grob in drei Schritte einteilen. Spülen, Einweichen und Ernten!

Spülen

Zuerst wäscht du das Keimglas, den Siebeinsatz und die Saaten unter fließendem, kaltem Wasser einmal gründlich ab.

Einweichen

Im zweiten Schritt werden je nach Sorte ein bis zwei Esslöffel der Samen in das Glas gegeben und mit Wasser bedeckt. Du kannst dies am besten Abends machen, um dann morgens das Wasser abgießen zu können. Kressesamen werden beispielsweise nicht über Nacht eingeweicht. Du findest die genaue Anleitung zur Keimung aber in der Regel auf der Verpackung der jeweiligen Keimsaat.

 

Tägliches Spülen

Nachdem die Saaten nun über Nacht eingeweicht sind, kannst du am nächsten Morgen das Wasser abgiessen. Nun setzt du das Sieb auf das Glas und lässt frisches und kaltes Wasser in das Glas laufen. Mit dem Wasser spülst du jetzt die Keimlinge im Glas durch. Dieses Prozedere wiederholst du zwei bis dreimal. Umso besser die Saaten gespült werden, desto besser wird das Wachstum ausfallen. Anschließend stellst du das Glas mIm Keimglas Sprossen für eine gesunde Ernährung der HcG Diät ziehenit dem Siebaufsatz bei Zimmertemperatur an einen hellen Ort (aber kein direktes Sonnenlicht). Durch den schräg stehenden Siebaufsatz kann das Restwasser aus dem Glas ablaufen. Die Saaten können nun mit der vorhandenen Restfeuchte keimen.

Was du beachten solltest

Bei der Sprossen-und Keimzucht ist das Thema Hygiene von besonders hoher Wichtigkeit! Es gibt den Spruch „Keimlinge fühlen sich dort wohl, wo sich auch Keime wohlfühlen“; also in einem feuchten und warmen Milieu. Du solltest daher darauf achten, dass du keine Keime verzehrst, die eventuell schon Schimmel angesetzt haben oder sonst irgendwie komisch anmuten.

Kinder und Menschen  mit einem geschwächten Immunsystem wird außerdem geraten, dass die Sprossen vor dem Verzehr gut gewaschen und erhitzt werden.

Wenn du dich an die simplen Hygiene-Tipps beim Umgang mit Sprossen und Keimlingen hältst und nach Anleitung vorgehst, dann kannst du deine Zöglinge ganz beruhigt verspeisen! Ich esse schon seit Jahren meine eigenen Sprossen und würde nicht mehr drauf verzichten wollen!

Ich wünsche dir viel Spaß und Erfolg bei deiner ersten Sprossenzucht!

 

Die Top 8 Lebensmittel für deine HcG Stoffwechselkur

Diese 8 Lebensmittel gehören während der Diät unbedingt auf deinen Speiseplan

Warum du durch die Wahl der richtigen Lebensmittel gesund bleibst und noch schneller abnehmen wirst!

gesunde Lebensmittel HcG Stoffwechseldiät

Während der zweiten Phase der Stoffwechselkur wirst du deine Kalorienzufuhr für 21 Tage drastisch zurückfahren. Du wirst in der Regel nur ca. 500-800 kcal pro Tag an Energie aufnehmen. Insbesondere deshalb solltest du darauf achten, dass du für die Essenszubereitung während dieser Zeit auf die richtigen Nahrungsmittel zurückgreifst!

Welche Kriterien sollten die Nahrungsmittel erfüllen?

  1. Sie sollten eine möglichst geringe Energiedichte bei gleichzeitig hohem Volumen besitzen. Salat zählt beispielsweise dazu. Er besitzt wenige Kalorien auf 100g. Dadurch, dass du Lebensmittel mit einer geringen Energiedichte bevorzugst, wirst du schneller und besser satt.

  2. Die Lebensmittel sollten einen hohen Vitamin- und Mineralstoffgehalt besitzen. Einem Mangel an essentiellen Nährstoffen wird somit vorgebeugt und deine Leistungsfähigkeit bleibt erhalten.

  3. Die Nahrungsmittel sollten deine Stoffwechselkur und HcG Diät bestmöglich unterstützen. Mit dem scharfen Würzen durch Chili- oder Senfprodukte kannst du deinen Stoffwechsel nochmals ordentlich einheizen.

  4. Die Nahrungsmittel sollten eine diätgeeignete Verteilung der Makronährstoffe (Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate) ermöglichen.

     HCG Stoffwechselkur Diät Chilis

Diese Lebensmittel gehören zu den TOP 8 für deine Diät:

Brokkoli

Nährwerte (100g):
Energie: 34 kcal
Eiweiß: 3,8g
Fett: 0,2g
Kohlenhydrate: 2,6g

Brokkoli gehört zu einem der gesündesten Gemüsesorten überhaupt und sollte daher häufiger auf deinem Speiseplan stehen! Der Brokkoli enthält allem voran eine Menge an Vitaminen, Calcium, Eisen und Magnesium. Außerdem steht das Gemüse im Verdacht, sogar bei bestimmten Sorten von Krebs krebshemmend zu wirken. Brokkoli ist sehr kalorienarm und daher bestens für eine Diät geeignet.

Chili

Nährwerte (100g):
Energie: 40 kcal
Eiweiß: 1,9g
Fett: 0,4g
Kohlenhydrate: 8,8g

Die Chili ist ein wahrer Fettverbrenner! Das enthaltene Capsaicin, dass der Schote ihre Schärfe verleiht, sorgt dafür, dass unser Stoffwechsel positiv angeregt wird. Zudem kann der Konsum von scharfen Speisen, die mit Chili gewürzt sind, den Heißhunger unterdrücken. Super während jeder Diät!

rote Paprika

Nährwerte (100g):
Energie: 37 kcal
Eiweiß: 1,3g
Fett: 0,5g
Kohlenhydrate: 6,4g

Wie auch schon in den verwandten Chili-Schoten, stecken in Paprika viele Inhaltsstoffe, die dich beim Abnehmen unterstützen. Außerdem enthalten Paprika eine beachtliche Menge an Vitamin C – sogar bis dreimal soviel wie in Orangen oder Zitronen steckt.

Lachs

Nährwerte (100g):
Energie: 188 kcal
Eiweiß: 20,0g
Fett: 12,0g
Kohlenhydrate: 0,0g

Lachs versorgt dich während der Stoffwechselkur mit einer hohen Menge an Eiweiß und gesunden Fetten. Da Fisch in aller Regel keine oder kaum Kohlenhydrate enthält, wird der Blutzuckerspiegel konstant gehalten.

Chiasamen

Nährwerte (100g):
Energie: 486 kcal
Eiweiß: 17,0g
Fett: 31,0g
Kohlenhydrate: 8,0g

Auch die Chiasamen haben in der vergangen Zeit einen Hype erlebt. Die kleinen schwarzen Samen beinhalten viel Eiweiß und gesunde Fette. Überdies haben sie einen recht hohen Ballaststoffgehalt, wodurch sie langanhaltend sättigend und stuhlanregend wirken können.

Spirulina Algen

Nährwerte (100g):
Energie: 290 kcal
Eiweiß: 57,0g
Fett: 8,0g
Kohlenhydrate: 24,0g

Die Algen stecken voller Stoffe, die sich positiv auf unsere Gesundheit auswirken. Die Spirulina haben es nicht ohne Grund mit in die Riege der Superfood-Könige geschafft und trumpfen mit einer extrem hohen Nährstoffdichte. Die Spirulina Algen verbessern die Regeneration des Körpers, Stärken das Immunsystem, können die Blutwerte verbessern und sogar entzündungshemmend wirken.

Lauch & Knoblauch

Nährwerte (100g):
Energie: 25 kcal
Eiweiß: 2,2g
Fett: 0,3g
Kohlenhydrate: 3,2g

Lauch oder Knoblauch lässt sich fast in jedem Rezept verwenden, dass etwas Würze verträgt. Die enthaltenen Stoffe wirken wie ein natürliches Antibiotikum. Ferner hilft Lauch einer eingeschlafenen Verdauung auf den Sprung, entschlackt den Körper und wirkt positiv auf das Herz-Kreislaufsystem.

Sprossen

Nährwerte (100g):
Energie: 34 kcal
Eiweiß: 4,5g
Fett: 0,7g
Kohlenhydrate: 2,3g

Keimlinge und Sprossen stellen eine ideale und gesunde Ergänzung unserer Ernährung dar. Insbesondere dann, wenn die heimische Gemüseauswahl in der Wintersaison eher knapp ist, hast du mit Sprossen einen idealen Ersatz. Als am gesündesten gelten die Sprossen des Brokkoli. Das schöne an Sprossen ist zudem, dass du sie auch ganz einfach und ohne viel Aufwand zu Hause züchten kannst. Hier findest du eine Anleitung dazu, wie du dir ohne großen Aufwand Sprossen anbaust. Sprossen und Keimlinge eignen sich beispielsweise hervorragend als Topping auf einem leckeren Salat, im Quark oder auf einem Oopsie-Burger.

Fazit
Wenn du diese Lebensmittel des Öfteren in deinen Speiseplan integrierst, wirst du während deiner Diät einen guten Beitrag zu deiner Versorgung mit Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen leisten können. Du wirst feststellen, wie vielfältig sich diese Lebensmittel einsetzen und verarbeiten lassen. So wird keine Langeweile beim Geschmack aufkommen.